Leben in Rahden

Rahden vergibt Heimatpreis des Landes NRW

Der Heimatpreis wird in diesem Jahr bereits zum dritten Mal von der Stadt Rahden vergeben. Der Rat der Stadt Rahden hat beschlossen, neben dem Ehrenamtspreis auch den Heimatpreis für Rahden jährlich auszuloben. Das Preisgeld von 5.000 € kann auf bis zu drei Kategorien verteilt werden und stammt aus dem Förderprogramm des Landes NRW „Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“.

Im vergangenen Jahr profitierten die Heimatvereine aus Varl (Puppen up Platt), Tonnenheide (Dorfmuseum) und Wehe (Mühlengruppe) von diesem Preis. Bürgermeister Dr. Bert Honsel unterstreicht die Bedeutung des Ehrenamts für Rahden und begrüßt, dass die Landesregierung mit diesem Preis herausragendes Engagement in den Focus der Öffentlichkeit rückt.

Rahdener Vereine, Initiativen, Gruppierungen sowie einzelne Bürgerinnen und Bürger, die mit ihren ehrenamtlichen Projekten und Maßnahmen zur Stiftung, Stärkung und Erhaltung lokaler Identität beitragen, die Gemeinschaft fördern und Menschen verbinden, können für den Preis vorgeschlagen oder sich bewerben. Die Kriterien sind bewusst breit gefasst, um ehrenamtliches Engagement aus verschiedenen Lebensbereichen und fachlichen Richtungen anzusprechen, so Heike Krüger, die Ehrenamtsbeauftragte.

Kriterien:

  • Bewahrung und Stärkung der lokalen und regionalen Identität
  • Förderung der Gemeinschaft (auch zwischen Jung und Alt) und des gesellschaftlichen Zusammenhalts der Menschen in Rahden durch ehrenamtliches Engagement
  • Erhaltung und Pflege von Traditionen, Brauchtum oder Baukultur
  • Stärkung und Förderung der regionalen Identität in den Bereichen Umwelt, Natur und Landschaft

Die Verwaltung und der Arbeitskreis Ehrenamt und Senior*innen, der auch über die Vergabe entscheidet, hoffen auf zahlreiche Vorschläge und Bewerbungen. Diese können bis zum 30. April formlos oder per Antragsformular (www.rahden.de) bei der Stadt Rahden eingereicht werden. Für Rückfragen oder nähere Auskünfte steht Ihnen Heike Krüger unter Tel. 05771/73-15 oder per E-Mail unter h.krueger@rahden.de zur Verfügung.

Hier geht es zum Vorschlagsformular 2024

 

mehr